Kein Wanderwetter

Die letzten Tage war das Wetter auf Ben´s Wanderung heftig. Heute musste er sich durch einen weiteren Starkregen kämpfen. Für Morgen kündigt sich nochmal ein “normales” Unwetter an und dann soll es laut Wettervorhersage besser werden. Das Schlimmste liegt auf jeden Fall hinter ihm.

Wie heftig es war, zeigt unter anderem dieses Bild, das er mir heute zukommen lassen konnte.

tschechisches Feuer

Galerie

Diese Galerie enthält 3 Fotos.

Wunderbare, Tschechen luden Ben zu Tisch und verzauberten ihn mit ihrer magischen Feuershow. “Herrlich,” sagt Ben, “in Frieden zu kommen, die Nachricht der Freundschaft zu bringen, es gibt nichts Schöneres.” Gebrauchte, neue Sandalen bekam er auch geschenkt. Die alten sind … Weiterlesen

Und wenn Du glaubst es geht nicht mehr…

Galerie

Diese Galerie enthält 5 Fotos.

…kommt von irgendwo ein Lichtlein her. Ben ist in einer Burg untergekommen. Gastfreundliche Menschen, Jane (janeatelier.over-blog.com) und Thierry Tavant (thierrytavant.over-blog.com), von Beruf Künstler, haben Ben eingeladen, mit köstlichem Essen und einem tollen Schlafplatz versorgt. Die ganz Familie war zu Besuch und Ben erzählte … Weiterlesen

Das Gegenteil einer Grenze ist die Brücke

Ben erreicht erfolgreich, aber angeschlagen das Viadukt von Millau, die längste Schrägseilbrücke der Welt.

Eine Brücke zu bauen, das heißt verbinden, zusammenbringen, Nähe ermöglichen. Das ist es was auch Ben mit seiner Wanderung versucht. Er geht zu Fuß. Zu Fuß durch Europa um zu verbinden. Er über-windet Grenzen, er verbindet, er baut Brücken. Und dafür zeigt er Einsatz. Jeder der die Reise verfolgt, kann Ben´s körperlichen Zustand leicht an diesem Foto erkennen. Aber einen Big Ben kriegt man nicht klein. Mag sein, dass er mal auf dem Boden landet, aber er steht wieder auf, immer wieder. Und er macht weiter, für seine Sache, für seine Projekte, für die Menschen, denn sie sind es wert, sie sind es wert, dass man sich für sie einsetzt.

Also lasst uns auch weiter machen. Schicken wir ihm weiter Unterstützung in Form von Kommentaren, in Form von Mails zur Verbreitung seines Projektes und in Form von Spenden.

Lasst uns ein WIR sein, lasst uns über den Frieden sprechen, lasst uns die Nachricht in die Welt tragen, lasst uns Ben´s Traum erfüllen.