Das Gegenteil einer Grenze ist die Brücke

Ben erreicht erfolgreich, aber angeschlagen das Viadukt von Millau, die längste Schrägseilbrücke der Welt.

Eine Brücke zu bauen, das heißt verbinden, zusammenbringen, Nähe ermöglichen. Das ist es was auch Ben mit seiner Wanderung versucht. Er geht zu Fuß. Zu Fuß durch Europa um zu verbinden. Er über-windet Grenzen, er verbindet, er baut Brücken. Und dafür zeigt er Einsatz. Jeder der die Reise verfolgt, kann Ben´s körperlichen Zustand leicht an diesem Foto erkennen. Aber einen Big Ben kriegt man nicht klein. Mag sein, dass er mal auf dem Boden landet, aber er steht wieder auf, immer wieder. Und er macht weiter, für seine Sache, für seine Projekte, für die Menschen, denn sie sind es wert, sie sind es wert, dass man sich für sie einsetzt.

Also lasst uns auch weiter machen. Schicken wir ihm weiter Unterstützung in Form von Kommentaren, in Form von Mails zur Verbreitung seines Projektes und in Form von Spenden.

Lasst uns ein WIR sein, lasst uns über den Frieden sprechen, lasst uns die Nachricht in die Welt tragen, lasst uns Ben´s Traum erfüllen.

wunderschöne Landschaften, Kälte und kaum Handyempfang

Ben ist auf dem Weg nach oben. Er beschreibt die Ausblicke die er erleben darf nur noch mit dem Wort “gigantisch”. Neben diesem Glück hat er allerdings auch mit zunehmender Kälte und dünner Luft zu kämpfen. Besonders Nachts macht ihm das zu schaffen.

Leider werden auch die Stellen mit Handyempfang immer weniger, was bei einer Naturlandschaft wie Volcans d’Auvergne ja verständlich erscheint.

Wer sich ein Bild von der Gegend machen will, die Ben gerade erforscht, der kann sich gerne dieses Video ansehen.