Ben geht bergsteigen

Geld spenden erfordert Überwindung, denn der edle Spender erhält keine direkte Gegenleistung, was ja beim „normalen“ Einkaufen genau gegensätzlich verläuft und verlaufen muss.

Ben hat beschlossen etwas Außergewöhnliches zu tun, sich selbst zu überwinden. Anstatt nun geradeaus auf sein Ziel, südlichster Punkt Spaniens zu zusteuern, hat er sich entschieden, den höchsten Berg im Naturpark Volcans d’Auvergne zu besteigen. Dieser Berg, der Puy de Sancy, misst 1886 Höhenmeter. Ben hat sich für 3 Tage Proviant gekauft und ist nun auf dem Weg.

Doch so wie Ben, wenn er erstmal oben ist, mit einer wunderbaren Aussicht belohnt wird, so wird jeder Spender mit einem schönen Gefühl belohnt. Mit dem Gefühl, einen Beitrag geleistet zu haben, der unsere Welt ein Stück schöner macht.

2 Gedanken zu “Ben geht bergsteigen

  1. Jetzt will er statt geradeaus auch noch in die Höhe? Hut ab!
    Essen für drei Tage… also, um mich satt zu bekommen, müssten aber noch 5 Leute mit, die die Marschverpflegung tragen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.