Etappe Dijon abgeschlossen

Für einen Wanderer gibt es nichts härteres, nichts hässlicheres, als nach der dauernden Gelassenheit, der breiten Raumanbietung und der lebendigen Stille der Natur in eine Großstadt zu kommen. Der Lärm, die Luftverschmutzung, die Enge, all das wirkt mit einem Mal viel lauter, viel unreiner, viel enger, als man es in Erinnerung hat.

So erging es Ben gestern in Dijon. Es dauerte sehr lange, bis er den Weg aus der Stadt wieder fand. Er schaffte es erneut nicht, ein Geschäft mit den passenden Wanderkarten zu finden und verlor seien Kompass.

Doch länger und tiefer als diese kurze, erdrückende Wucht der Stadt, wirkt die breite, tragende Unterstützung durch Euch, die Big Ben gestern im Internetcafe nachlesen konnte. Er hat neue Motivation gefunden.

Mit Dijon ist eine weitere Etappe abgeschlossen und wir dürfen uns auf neue Geschichten, kleine Abenteuer und schöne Begegnungen freuen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.