Funkstille

Ben hat sich entschieden heute sein Handy aus zu lassen, zu fasten und Müll, den er unterwegs findet aufzusammeln, um einen Beitrag zu einer schöneren Welt zu leisten.

Weiter hat er gestern berichtet, dass ihm die frühe Dunkelheit zu schaffen macht, er sich in manchen Moment recht einsam fühlt und nun alltäglich bereits gegen 18Uhr seinen Zeltplatz ausgemacht haben muss.

3 Gedanken zu “Funkstille

  1. Hallo Ben,

    ja, das kann ich mir gut vorstellen, die Dunkelheit, das Alleinsein – aber, wie du unseren „Briefen“ entnimmst: In Gedanken begleiten dich viele Menschen!

    Grüße Mechthild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.